Fühlen Sie sich

mitunter an der Nase

herumgeführt, bestätigen

Vorahnungen oder fühlen

Sie sich nach einem

Gespräch verraten?

 

Hinter all diesen Situationen kann möglicherweise ein „psychologisches Spiel“ stecken, welches Kunden, Autoren bzw. Lieferanten aber auch Kolleg*innen bewusst oder unbewusst spielen. Diese Dynamik besteht aus einem Zusammenspiel zwischen den Rollen „Opfer“, „Verfolger“ und „Retter“. Im sogenannten „Dramadreieck“ spielen sich Szenarien ab, die ganz verschieden anmuten, aber einem allgemeingültigen Plan folgen. Am Ende fühlen sich alle in ihren Annahmen bestätigt und die Projektentwicklung oder Arbeitsbeziehung stagniert.

Im Workshop lernen Sie diese Dynamik zu verstehen und zu durchbrechen. Wir reflektieren gemeinsam von Ihnen erlebte Beispiele aus der Praxis und finden Wege aus den Spielen. Das Ergebnis ist eine größere Klarheit und ein zielgerichtetes Arbeiten von Kolleg*innen und Kooperationspartner*innen.

Ziele:

  • tieferes Verständnis in der Dynamik von Arbeitsbeziehungen
  • Erkennen und Auflösen von „Spielen“
  • Klarheit in der Kommunikation 
  • Weiterentwickeln von persönlichen Stärken

Inhalte:

  • Das Dramadreieck – Einführung in die Dynamik der Spiele
  • Typische Spielsituationen und Praxisanalyse
  • Ohnmacht und Verantwortung
  • Die Bedeutung der Spiele, der Spielgewinn
  • „ICH-Zustände“ als Bausteine der Persönlichkeit
  • Persönliche Autonomie als Entwicklungsziel und -weg
  • Besprechung Ihrer Erfahrungen und Anliegen

Referent:
Oliver Gerth
Trainer, Berater, Coache und Supervisor

Zielgruppe:
Verlagsmitarbeiter aller Abteilungen und Hierachiestufen

Teilnehmerzahl:
bis zu 12 Personen

Veranstaltungsort:
Würzburg

Zeitumfang:
2 Tage

Termine:
02./03.03.2021

Tag 1: 10:00 – 18:00 Uhr
Tag 2: 09:00 – 17:00 Uhr

Preis:
695,00 € zuzügl. MwSt.

Fragen zum Kurs?

Hier können Sie uns Fragen stellen

oder sich direkt anmelden: